Lausfrei aus den Ferien - Vortrag zum Thema "Parasiten"

Liebe Besucher,
Sie sind herzlich eingeladen an unserem öffentlichen Vortrag zum Thema "Parasiten" zu kommen. Apotheker Mathias Arnold wird Sie am 18.08.2010 um 19 Uhr in der Berufsbildenden Schule V (Aula) umfassend informieren. Diese ca. 90 Minuten dauernde Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Sie erfahren wissenswertes zu unseren "Mitbewohnern" und wie diese wirksam bekämpft werden können. Dieser Vortrag richtet sich im Besonderen an Erzieher aus Kindergärten, Lehrer und natürlich interessierte Eltern!

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Hallescher Apothekenverein e.V.

  • Berufsbildende Schulen V | Klosterstr.09 | 06110 Halle
  • 18.08.2010
  • Beginn: 19.00 Uhr

17.06.2010 Tag der Apotheke | Start der Nachwuchsoffensive

Der Tag der Apotheke 2010 fand bundesweit am 17. Juni statt. Er war der Starttermin für eine Nachwuchsoffensive, die auf den derzeitigen und prognostizierten Arbeitskräftebedarf in den öffentlichen Apotheken aufmerksam macht. Dabei geht es beispielsweise um Fragen, wie ein Pharmaziestudium abläuft oder welche Jobs man in der Apotheke ergreifen kann.

Zu diesem Anlass präsentierte sich der Hallesche Apothekenverein e.V. auf dem Marktplatz in Halle. Dort wurde ein großes Festzelt aufgebaut, in dem sich die Mitglieder des HAV aufhielten, um Messungen des Blutdruckes, Blutzuckers und des Körperfettes durchzuführen, und interessierten Bürgern der Stadt beratend zur Seite zu stehen.

Im Festzelt ebenfalls vertreten waren die Schüler und Lehrer der Berufsbildenden Schulen V für Gesundheit, Körperpflege und Sozialpädagogik. Diese staatliche Schule bildet Pharmazeutisch-technische-Assistentinnen/-en aus. Somit nutzten auch diese Vertreter die Möglichkeit, einen interessanten Beruf im Gesundheitswesen vorzustellen. Für das Jahr 2010 gibt es sogar noch freie Ausbildungsplätze.

Über 500 Bürger der Stadt ließen sich an diesem Tag messen, und bekamen ihre Ergebnisse mit. Für Spass und Unterhaltung der Kleinen war auch gesorgt. Ob nun beim Entenangeln oder in der Malecke, während sich Mutti und Vati informierten, waren auch die Jüngsten beschäftigt!

Die für die Messung zur erbringende Schutzgebühr wird vom Halleschen Apothekenverein gespendet. Sobald das Gesamtergebnis feststeht, wird es hier veröffentlicht.

Der Hallesche Apothekenverein bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern für einen erfolgreichen Tag der Apotheke!

Fraktionsmessung Cholesterin

  • Luther Apotheke | Lutherplatz 6 | 06110 Halle (Saale)
  • 08.11.-19.11.2010
  • Messaktion Cholesterin

Venenmessaktion

  • Waisenhausapotheke | An der Waisenhausmauer 2 | 06110 Halle/Saale
  • 04.-10.10.2010
  • Anmeldung ab September erbeten, Tel: 0345/232450

Patientenschock jetzt in den Apotheken

VON MICHAEL DEUTSCH, 01.09.10, 19:35h, aktualisiert 01.09.10, 21:31h

HALLE/MZ. Das Wetter ist trübe, es passt aber zu den Nachrichten für Kassenpatienten. Die haben am Mittwoch eine bittere Pille verordnet bekommen. Nicht vom Arzt oder Apotheker, sondern von den gesetzlichen Krankenkassen. Das Rezept heißt Zuzahlung.
"Rund 5 000 Medikamente sind plötzlich kostenpflichtig geworden und bis zu zehn Euro teuer. Ich stehe selbst überrascht vor dem Rechner", sagt Apotheker Dr. Bernhard Fürst von der St-Georg-Apotheke, der einer Kundin die Rechnung präsentiert. Auch der Wirkstoff "Omeprazol", ein Magensäurehemmer, der bislang immer zuzahlungsfrei über seine Theke ging, kostet seit Mittwoch fünf Euro.

"Das kann jetzt nicht wahr sein - oder?", fährt die junge Frau ungläubig den Apotheker an. Von einer Neuregelung wisse sie nichts. Und noch bevor sie zum Portemonnaie greift, wird diskutiert. "Dieser Staat bedient sich immer mehr bei den kleinen Leuten", macht sich die junge Frau Luft, die ihren Namen nicht nennen will. Seit drei Jahren leide sie schwer an Morbus Crohn, einer chronischen entzündlichen Magen-Darm-Erkrankung. Einen ganzen Medikamenten-Mix benötige sie und müsse schon für die anderen Präparate zuzahlen.

Seit Mittwoch nun auch noch für das Magenpräparat. Von dem benötige sie pro Monat eine Packung. "Im Jahr sind das 60 Euro mehr", sagt die Kundin, die als Zahnarztschwester dafür mehr als einen Tag arbeiten gehen muss.

Auch Bernhard Fürst fühlt sich unwohl. "Jetzt tobt das Volk bei mir im Laden", sagt der Pharmazeut. "Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob ich mir selbst die fünf Euro einstecke." Doch die Wahrheit sei: "Die Krankenkassen greifen den Leuten in die Tasche."

Rezeptpflichtige Medikamente, erklärt Fürst, sind immer dann zuzahlungsbefreit, wenn die Pharmaunternehmen sie um ein Drittel billiger anbieten, als zum so genannten Festpreis. Über Festpreise legen Krankenkassen fest, wie viel Geld sie überhaupt bereit sind, für ein Präparat auszugeben. "Nun haben die Krankenkassen einfach die Festpreise herabgesetzt", sagt der Apotheker. Was passiert, ist klar: Die Medikamente kosten immer noch gleich viel, aber sind jetzt zuzahlungspflichtig geworden.

Doch kaum jemand von den Kunden kennt diese Neuregelung. Auch für Erika Hansch, die in die Apotheke kommt, ist sie neu und allemal zu kompliziert. Zumindest zeigt sich die Rentnerin schmerzerprobt. "Preise schocken mich schon lange nicht mehr ", sagt die 72-Jährige. Sie braucht nur eine Salbe, rezeptfrei versteht sich. Und dafür muss sie sowieso zahlen.


Änderung der Festbeträge zum 01.09.2010

Zum 01.09.2010 wurden die Festbeträge durch die Krankenkassen bei bestimmten verschreibungspflichtigen Arzneimittel gesenkt. Dadurch werden viele bisher zuzahlungsfreie Präparate wieder zuzahlungspflichtig. Die Festbeträge werden durch den Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen oder vom Bundesminsterium für Gesundheit festgesetzt.

Betroffen sind unter anderem einige Hersteller von Magen-Darm-Therapeutika, Herz-Kreislauf Medikamenten wie ACE Hemmern oder auch Trizyklischen Antidepressiva.

Viele Patienten reagieren schon am ersten Tag der Änderung mit großer Verwunderung, dass bisher zuzahlungsbefreite Arzneimittel wieder mit mindesten 5 € zu Buche schlagen.

Diese Zuzahlung nimmt die Krankenkasse zur Finanzierung ihrer Arzneimittelausgaben ein. Ob die Hersteller zusätzlich zu den Rabattverträgen nochmals ihre Preise anpassen können, wird sich zeigen.

Bis dahin bleibt Patienten nichts anderes übrig als diese Gebühr zu zahlen. Eine Liste mit der Übersicht der noch Zuzahlungsbefreiten Medikamente können Sie hier downloaden.

Am 03./04.03.2012 fand in Halle die Internationale offene Deutsche Hallen-Meisterschaften
in der Leichtathletik in der Brandberge Halle statt. Auch wir waren dort am 03.03. mit einem Stand vertreten.

Im Bereich Aktuelles können Sie sich über anstehende Veranstaltungen informieren. Im Januar und Februar gibt es eine Hauttest Aktion! Sollten Sie einmal eine Notdienstapotheke benötigen, finden Sie in unserem Plan die Diensthabenden Apotheken!